Angepinnt Warum, Jailbreaken?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warum, Jailbreaken?

    Hallo Leute,

    Da die ersten glücklichen bald ihren neuen iPod haben werden, wird es sicherlich bald ein paar Threads dazu geben, "Warum sollte ich jailbraeken?" oder "Was Bringt der Jailbreak?".

    Da habe ich einen echt guten Text dazu gefunden ;)



    An vielerlei Stelle wird über den Jailbreak (hat erstmal NICHTS mit dem Unlock des iPhones für andere SIM-Karten -als jene von T-Mobile- zu tun) gesprochen. Schön. Aber was hat man eigentlich davon? Eine ganze Menge, soviel sei vorab verraten. Aber gehen wir ruhig ins Detail der 15 Hauptgründe für einen Jailbreak:

    BigBoss schreibt dazu (deutsche Übersetzung):

    Bigboss schrieb:

    Risikofreiheit und Legalität:
    Jailbreaken bedeutet nicht Unlocken! Es ist risikofrei. Alles was vor dem Jailbreak funktioniert hat, wird auch danach weiterhin funktionieren. Der Jailbreak fügt lediglich Erweiterungen hinzu. Jailbreaken ist risikofrei und beeinträchtigt die Garantie nicht. Es kann jederzeit eine Wiederherstellung per iTunes vorgenommen werden, um das iPhone in den Werkszustand zurückzusetzen. Viele Menschen führen den Jailbreak durch. Derzeit gibt es mehr als 1.2 Millionen gejailbreakte Geräte! (Um den Unterschied zwischen Jailbreak und Unlock zu verstehen: Jailbreaken ist der Prozess um das iPhone-Dateisystem für die Installation von 3rd-Party (Drittanbieter-Software von Hobby-/Community-Entwicklern) -Programmen zu öffnen. Unlocken hingegen ist der Prozess um regulär nicht vorgesehene SIM-Karten mit einem durch den Mobilfunkanbieter per SIM-/Netlock gesperrten iPhone zu verwenden.) Das Jailbreaken jedoch ist vollkommen legal bricht kein Gesetz in keinem Land der Welt.


    Grund 1: Winterboard

    Mittels WinterBoard lassen sich sowohl alternative Icon-Sets als auch Hintergrundbilder nach Wunsch verwenden. Ohne Jailbreak wird das in den Einstellungen gewählte Hintergrundbild lediglich auf dem Lockscreen verwendet, nicht aber auf dem Springboard.

    Grund 2: Lockscreen & Widgets

    Von Haus aus bietet das iPhone keinen “Welcome-Lockscreen”. Lediglich Uhrzeit, Datum und das Hintergrundbild zieren in gelocktem Zustand das Display. Mittels LockInfo und diverser Plugins (WeatherIcon, Kalender, Mail, Twitter, Push-Notification) lassen sich Informationen untereinander auf dem Lockscreen anzeigen.

    Grund 3: Exposé-Funktion

    Antatt die Homescreen-Seiten einzeln durchzublättern, gibt es mit Orbit und OverFlow zwei würdige Erweiterungen im Stil von Exposé. Beide Apps zeigen alle aktiven Homescreen-Seiten an, so dass man mittels einem Finger-Tip zu ihnen springen kann.

    [img]http://www.chr1spy.com/wp-content/gallery/overboard-und-orbit/thumbs/thumbs_orbit3.jpg[/img] [img]http://www.chr1spy.com/wp-content/gallery/overboard-und-orbit/thumbs/thumbs_overboard1.png[/img]


    Grund 4: Modemfunktion
    Die Nutzung des iPhones als Modem für Netbook/Notebook/PC etc. ist bei T-Mobile nur noch nach Buchung eines Tethering-Pakets möglich. Mittels Jailbreak lässt sich die Sperre aufheben und Tethering kann wie unter iPhone OS 3.0/3.0.1 gewohnt genutzt werden. Alternativ lässt sich mittels MyWi ein Ad-Hoc WLAN-Hotspot erstellen, der auch anderen WLAN-Geräten den Zugriff aufs Internet ermöglich. Hierbei sollte jedoch bedacht werden, dass MyWi lediglich die mittlerweile in Sekunden geknackte WEP-Verschlüsselung nutzt.

    Grund 5: SBSettings – Schnelle Umschalter
    Man ist gerade in Safari, hat aber kurz zuvor WiFi oder 3G deaktiviert um Akku zu sparen. Nun ist man im Safari es lädt langsam über die EDGE Verbindung. Schließt man jetzt Safari, öffnet die Einstellungen, wühlt sich durchs Menü um 3G wieder zu aktivieren? Oder lebt man mit dem Umstand nun über EDGE zu surfen? Weder noch!


    SBSettings löst dieses Problem indem es leicht zugängliche Umschalter bietet, die mit einem Streichen über die Statusbar (obere Leiste, wo sich auch die Uhr befindet) erreichbar sind. So lassen sich in einem Overlay-Menü WiFi oder 3G einschalten und man surft weiterhin mit Safari. Sobald man wieder auf dem Homescreen ist, streicht man erneut über die Statusbar und deaktiviert die akkulastigen Funktionen WiFi und/oder 3G. Es ist kinderleicht und extrem hilfreich! SBSettings ist definitiv eine Must-Have-App.
    [img]http://www.chr1spy.com/wp-content/uploads/2009/02/SBSettings-200x300.jpg[/img]

    Grund 6: Programmstarter
    Hiervon gibt es einige fantastische Springboard-Addons für das iPhone. Diese sind Betriebssystem-Verbesserungen und daher im AppStore nicht erlaubt. Nicht-Jailbreaker verpassen hiermit definitiv etwas!


    Quick Gold – ist eine beeindruckende Appliakation im Stil von “QuickSilver” unter OSX. Durch Drücken auf den Home-Button in der Springboard-Ansicht öffnet sich die Suche und man kann direkt den Namen der gewünschten Anwendung eingeben und findet selbige. Tippt man beispielsweise ein “B” ein, werden direkt alle Applikation die mit “B” beginnen angezeigt. Tippt man anschließend ein kleines “o” ein, erweitert sich der Filter auf “Bo”. Mit Quick Gold lassen sich Applikationen, Kontakte und Web Clips etc. durchsuchen.

    Alles in allem eine Must-Have-Erweiterung für das iPhone OS. Es wird als “mobile substrate”-Plugin implementiert, was bedeutet, es ist ein Teil des Springboards. Es wird kein separater Daemon gestartet, der die Akkulaufzeit verringert oder die CPU belastet.

    Dock – Ein Launcher der jederzeit verfügbar ist. Etwas schwierig zu beschreiben, daher ein Video zur Demonstration. Ebenfalls ein “mobile substrate”-Plugin das keinen separaten Daemon benötigt.

    Stacks – Als OSX Nutzer wird man wissen, worum es sich hier handelt. Es ist eine nette Erweiterung für das Springboard-Dock, in dem alle Programm schnell erreichbar sind.

    Categories - Diese Applikation erlaubt es Ordner auf dem Springboard zu platzieren. So können alle Applikationen je nach Genre in passende Kategorien sortiert werden (z.B. Spiele, Office, Tools, Netzwerk, etc.). Die maximalen 9 Seiten auf dem Springboard können somit auf wenige Ordner-Symbole reduziert werden.

    Grund 7: Multitasking
    Es gibt einige Begrenzungen bei den AppStore Programmen, bzw. generell im iPhone OS. Eine dieser Begrenzungen ist, dass es keine “Hintergund-Prozesse” (Multitasking) gibt. Das bedeutet, jede Anwendung wird beendet, sobald man den Home-Button betätigt. Hat man gerade einen Instant-Messenger geöffnet und drückt den Home-Button, schließt sich die Anwendung und die Verbindung zu ICQ, Skype, AIM, MSN wird geschlossen. Man bekommt keine Chat-Nachrichten oder Benachrichtigungen über selbige mehr. Backgrounder ist der Versuch genau dies zu ermöglichen. Es erlaubt Programmen im Hintergrund weiterzulaufen. Sobald man den Home-Button etwas länger drückt, erscheint ein Fenster, welches mitteilt, dass die Applikation nun in den “Background-Mode” versetzt wird, d.h. im Hintergrund weiterläuft.

    In Zusammenarbeit mit den Taskmanagern ProSwitcher, multifl0w (die beide stark an den Palm Pre erinnern) oder dem etwas biederen Backgrounder lassen sich Programme schnell umschalten.
    proswitcher
    multifl0w
    kirikae

    [img]http://www.chr1spy.com/wp-content/gallery/taskmanager/thumbs/thumbs_proswitcher.png[/img] [img]http://www.chr1spy.com/wp-content/gallery/taskmanager/thumbs/thumbs_multifl0w.jpg[/img] [img]http://www.chr1spy.com/wp-content/gallery/taskmanager/thumbs/thumbs_kirikae.png[/img]





    Quelle -> chr1spy.com hier noch mal ein Danke an dich! :)

    PS: habe ihn vorher um Erlaubnis gefragt, als dank dafür könntet ihr ja ein Blick auf seine Apple-Seite werfen :).
    Cydia Apps - iOS 4
    Life is a bitch, sei der Zuhälter.

  • Grund 8: Cydia
    Es gibt immens viele Applikationen nur für Jailbreaker. Diese sind entweder aus irgendeinem Grund von Apple nicht für den AppStore freigegeben worde, oder aber der Entwickler des Programmes besitzt keinen Mac oder möchte keine $100 Aufnahmegebühr (für den AppStore) zahlen, um eine Applikation anzubieten. Vieler dieser Applikationen haben Funktionalitäten, die Programme aus dem AppStore nicht bieten, z.B.:

    Flashlight – Die Cydia-Variante ist besser, da sie sehr viel heller ist. Wozu braucht man eine “gedimmte Taschenlampe”?

    BossPrefs – kann unerwünschte Icons verstecken. Wozu das Aktienkurs- oder iTunes-Icon anzeigen, wenn man es nicht benötigt? BossPrefs öffnen, Icon verstecken, fertig.

    Macman - Ein Pacman Clone, der nur in Cydia verfügbar ist.

    BiteSMS – ein Webservice um günstigere SMS (~6ct/SMS) zu verschicken als im regulären iPhone Tarif! Desweiteren mit Landscape-Mode (breitere Tastatur!) und “verbrauchte Zeichen”-Zähler.

    iBlacklist - Unerwünschte Anrufe und SMS blocken.

    Grund 9: Kontrolle über das System übernehmen
    Würde man sich einen PC/ein Notebook anschaffen, bei dem man vom Hersteller vorgeschrieben bekommt, was man machen darf oder auch nicht? Der Jailbreak bietet die Möglichkeit selbst zu entscheiden, was man mit dem Gerät anstellt. Man kann ein BSD Unix Subsystem installieren und ebenso SSH. Man kann “mobile terminal” (Console). Das iPhone wird zum echten “Mini-Computer”. Ebenso lassen sich beispielsweise mit der iPhone SSH Shell und dem iPhone GCC Applikationen compilieren.

    Grund 10: Unlock
    Das Entfernen des Simlocks von Vertrags-iPhones ist nur auf gejailbreakten Geräten möglich. Die Unlock-Programme benötigen patches auf Betriebssystem-Ebene, die nur nach einem Jailbreak möglich sind. Um ein Gerät zu unlocken braucht man zwar einen Jailbreak, aber der Jailbreak unlockt nicht zwangsläufig das iPhone. Es sind zwei völlig unterschiedliche Vorgänge!

    Grund 11: Verlorene iPhones wiederfinden
    iLocalis ist ein Programm, was nur auf gejailbreakten iPhones installiert werden kann und dessen GPS/Ortungsdienste nutzt, um mitzuteilen wo sich das Gerät befindet. Im Falle eines iPhone 3G ist es haargenau (beim alten iPhone etwas ungenauer, da kein GPS vorhanden). Sollte man also jemals sein iPhone verlieren, loggt man sich auf der iLocalis Website ein und sucht danach. Ein (teures) MobileMe Abo nur für diese Funktion abzuschließen ist also nicht mehr notwendig.

    Grund 12: Erweiterte SMS Funktionen
    Insgesamt gibt es drei SMS Programme, die allesamt besser als das Standard Programm sind: MySMS, iRealSMS 2 und biteSMS. iRealSMS bietet, ebenso wie biteSMS, das Schreiben von SMS im “Landscape-Mode”. Zusätzlich kann man Kontakte und SMS durchsuchen. Auch beherrscht es wie biteSMS die Weiterleitung von SMS, den Versand an mehrere Empfänger und die (De-)Aktivierung der Autokorrektur. Zusätzlich kann biteSMS SMS zeitversetzt versenden und erlaubt sog. Quick-Compose und Quick-Reply. Dabei wird lediglich ein kleines Fenster zum Verfassen/Antworten eingeblendet, statt die ganze App zu öffnen.

    Grund 13: TVOut
    Der Entwickler Lance Fetters (ashikase) hat ein mobile substrate”-Plugin veröffentlicht, welches die TV-Ausgabe jedes Programmes ermöglicht. Dazu benötigt man lediglich das TV-Out-Kabel und das Programm (in Cydia erhältlich). Es ist zwar noch keine finale Version, d.h. einige Programme werden eventuell noch nicht 100%ig unterstützt, aber dennoch ist es für den ein oder anderen den Jailbreak wert. Im AppStore wird eine solche Applikation wohl kaum erscheinen.

    Grund 14: (Swirly) MMS
    Das iPhone kann keine MMS senden/empfangen. Es setzt stattdessen vollkommen auf Emails. Wenn man MMS benötigt gibt es nur einen Weg: Jailbreaken und SwirlyMMS nutzen.

    SwirlyMMS ist eine native MMS Applikation für das iPhone und ist momentan der Standard zum Senden und Empfangen von MMS auf dem iPhone zu und vom jedem Mobiltelefon. SwirlyMMS wird erfolgreich in über 120 Ländern mit mehr als 300 Mobilfunkanbietern genutzt.
    Zu den größten Vorteilen gehören:
    * Senden und Empfangen von MMSs mit Bildern, Videos, Audioaufnahmen und Text
    * Integrierte Mediaanzeige (Bilder, Videos, Audioaufnahmen, Text)
    * Mail-app inspirierte Oberfläche
    * MMS Einstellungs-Hilfe zum direkten Einstieg in SwirlyMMS

    Grund 14: Jailbreak um Fehler (seitens Apple) zu beseitigen
    Es gibt einige Fehler im iPhone OS. Auf Geräten mit Jailbreak können diese teilweise ausgemerzt werden. So zum Beispiel:

    1) Die Mail-Anwendung stürzt ab, nachdem das iPhone aus einem iTunes Backup wiederhergestellt wurde. Apple’s Ratschlag ist: Kein Backup einspielen! Klar… Im Zweifelsfall einfach mal alle Kontakte verlieren. Im Falle eines Jailbreaks hilft ein Klick in der Applikation “BossPrefs” (in Cydia erhältlich) auf den Menüpunkt “Fix user dir permissions” um diesen Umstand zu beheben.
    2) Nach der Installation von zuvielen Programmen startet das iPhone nicht mehr. Es gibt eine Lösung per SSH (erfordert Jailbreak). Im Anschluss ist das Probleme behoben.
    3) Kamera-Bugfix per SSH. Im Ordner /var/mobile/Media/DCIM müssen *.thm Dateien, zu denen es keine gleichnamige *.jpg Datei gibt, gelöscht werden. Nun lässt die Kamera wieder öffnen.
    4) Man kann lediglich 9 Seiten auf dem Springboard anlegen. Danach werden weitere Applikation aus dem AppStore installiert, aber es wird kein Icon angelegt, d.h. die Programm können nicht ausgeführt werden. Mit einem Jailbreak kann manQuickGold, Categories oder andere Launcher-Programme nutzen um die Programme zu starten. Ebenso kann man sie in Ordner sortieren (mehr dazu im Verlauf dieses Berichts (Categories))




    Quelle -> www.chr1spy.com hier noch mal ein Danke an dich! :)

    PS: habe ihn vorher um Erlaubnis gefragt, als dank dafür könntet ihr ja ein Blick auf seine Apple-Seite werfen :).
    Cydia Apps - iOS 4
    Life is a bitch, sei der Zuhälter.

  • Benutzer online 1

    1 Besucher