"Spulen" innerhalb Songs fehlerhaft/nicht möglich

    • "Spulen" innerhalb Songs fehlerhaft/nicht möglich

      Hallo zusammen.

      ich habe mittlerweile sämtliche offiziellen FAQs und auch Google bemüht und bin bei meiner Fehlersuche zu keiner Lösung gekommen, nun suche ich bei euch Rat.

      Folgendes Problem tritt bei mir bei iTunes unter Windows 7 seit ca. einem halben Jahr auf.
      Szenario: Ich habe einen Ordner mp3s auf meinem Rechner und importiere diesen in iTunes. Ich habe iTunes so eingestellt, dass es die Mediathek selbstständig verwaltet, sprich: ich kopiere die Dateien per Drag&Drop in das laufende iTunes und das Programm legt selbstständig in seiner eigenen Ordnerstruktur eine Kopie der importierten mp3s an.
      Sind nun die Lieder importiert und in iTunes abspielbar ist es zu 80-90% so, dass ab etwa 50% des Songs kein Spulen mehr möglich ist (unter Windows Media Player bspw. tritt das Problem nicht auf, hier habe ich aber auch keine riesige Mediathek hinter), wenn ich spule springt das Lied wieder auf ~10% zurück - egal ob ich vor- oder zurückspule. Auf Wiedergaben direkt auf dem iPhone und iPod wirkt sich das nicht aus, die funktionieren.
      Das Seltsame ist nun, dass ein Reimport _teilweise_ Abhilfe schafft, aber eben auch nur teilweise. Wenn ich nun eine Datei 2-3mal neu importiere, ist sie meist fehlerfrei abspiel- und spulbar.
      Beim direkten CD Import bspw. tritt der Fehler nicht auf.

      Ich habe mir selbst ein paar Gedanken gemacht, woran es liegen könnte - und vor Allem, warum es auf einmal auftritt - denn groß geändert habe ich (bewusst) nichts, lediglich meine Mediathek ist mit der Zeit natürlich größer geworden und umfasst mittlerweile um die 100GB.
      Einer kompletten Neuerstellung der Mediathek möchte ich entgehen, da ich etliche intelligente Wiedergabelisten einsetze, die u.a. auf Anzahlen der Wiedergaben, etc. basieren.
      iTunes wurde auch bereits neu installiert, genau wie das Betriebssystem.

      Ich hoffe Ihr könnt mit der Fehlerbeschreibung etwas anfangen und mir evtl. sogar Tipps geben, wie ich das Problem in den Griff bekomme.
    • >iTunes wurde auch bereits neu installiert, genau wie das Betriebssystem.


      Hast du dabei auf die richtige Reihnfolge geachtet (bei iTunes)? Ansonsten wird das Programm nicht komplett deinstalliert.
      Die richtige Reihnfolge findest du hier: support.apple.com/kb/HT1923?viewlocale=de_DE
      Solltest du nicht die richtige Reihnfolge verwendet haben, würde ich iTunes nach dieser Reihnfolge nochmals deinstallieren und neu installieren.


      Du ziehst die Dateien ja per Drag & Drop in das laufende iTunes. Wenn du jetzt ein,al versuchst, einen Song über Datei->Datei hinzufügen in iTunes einzufügen, tritt das Problem dann immer noch auch?


      Du könntest auch einmal versuchen, einen einzelnen Song in ein anderes Format (z.B. *.aac) zu konvertieren. Tritt das Problem dann immer noch auf?

      EDIT: @hubremen. Stimmt auch wieder ;) .
      Gruß
      AppleFan123
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
      Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AppleFan123 ()

    • Ich befürchte mal , das die schiere Größe deiner Mediathek für iTunes so langsam zum Problem wird - als erstes würde ich mal schauen , wie viel freien RAM du noch hast , sobald iTunes so richtig am rödeln ist ! (Taskmanager / Arbeitsspeicher)
      Wenn der evetuell durch die vielen Playlisten etc. zum Erbrechen voll ist , kann iTunes den aktuellen Song nicht komplett puffern. Das spielt beim Abspielen normalerweise keine Rolle , wenn du aber an eine Stelle "springst" , die eventuell noch nicht gepuffert ist , kommt sowas zustande. Hast du unter Einstellungen / Wiedergabe das Überblenden der Titel aktiviert ? Wenn nicht - probier das mal aus !
      iTunes ist ja vom Aufbau her ein sehr mächtiges Datenbankprogramm mit eingebautem Player... Und solche Programme haben die Angewohnheit , sehr systemhungrig zu sein - besonders wenn sie mit solchen Datenmengen konfrontiert werden !
      Die Signatur macht gerade Pause !

      Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
    • So erstmal vielen Dank für eure Ratschläge, ich denke ich habe eine einigermaßen logische Lösung gefunden:
      Wenn ich Lieder einzeln importiere tritt das Problem (bisher) gar nicht auf. - Fragt mich nicht, warum ich das nicht vorher schonmal getestet habe, wahrscheinlich pure Faulheit.
      Getestet habe ich außerdem ab welcher Menge Songs, die "Spulproblematik" auftritt, also ganze Alben rausgeschmissen und mehrere Songs (bis zu 10 habe ich bisher getestet) wieder importiert. Ergebnis: Alle Dateien laufen astrein.Übrigens scheint hier egal, wie ich genau beim Import verfahre, ob ich nun über iTunes gehe oder per Drag&Drop, das Verhalten ist identisch - bei mir bisher zumindest.
      Aufgrunddessen gehe ich nun davon aus, dass es evtl. wie hier bereits angedeutet, an meinen Systemressourcen liegen könnte, die an ihre Grenzen stoßen (4GB RAM - was mittlerweile wahrlich nicht mehr die Welt ist).

      Eine Konvertierung in AAC führt auch dazu, dass "korrupte" Dateien als m4a plötzlich "spulbar" sind.

      Die Aktivierung vom Überblenden der Titel hat hingegen keine Besserung gebracht.

      Zusammengefasst würde ich mich nun mit der Erklärung "Rechner-zu-lahm in Verbindung mit aufgeblähtem iTunes" zufrieden geben und mich einfach damit abfinden, dass ich beim Import von kompletten Alben behutsam beigehen musst. Es sei denn jemand hat noch eine bessere Erklärung parat. ;)

      Nichtsdestotrotz werde ich das Ganze natürlich weiter beobachten und evtl. Erkenntnisse/Neuheiten ggf. hier kundtun.

      EDIT: In meiner schier unendlichen Langeweile habe ich das Prozedere mit dem behutsamen Reimport nun bei mehreren der korrupten, früher importierten Alben durchgezogen - erst ein Lied, dann zwei... eben habe ich sogar einen Ordner mit 40 Songs neu importiert und alle scheinen zu funktionieren - ich konnte natürlich nur stichprobenartig testen. Dabei habe ich aber auch immer ein Auge auf die RAM Nutzung geworfen und hungrige Programme von vornherein geschlossen, was natürlich ein weiteres Indiz für die zu hohe Systemauslastung beim Import sein könnte, denn bisher habe ich da nie so genau drauf geachtet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flotzm ()

    • Es ist wie verhext. :(
      Die gestrige Erfolgsmeldung muss ich nun leider revidieren. Die durchgeführten "Stichproben" laufen, nun habe ich aber mal andere Lieder, die ich gestern noch nicht angespielt habe, getestet und auch sie haben (teilweise) wieder das altbekannte Problem. Ein komplettes Album, das ich durchgehört bzw. gespult habe, funktioniert hingegen nach wie vor.
      Es scheint fast, dass iTunes im Hintergrund noch irgendwelche mir undurchsichtigen Aufgaben mit den importierten Songs anstellt, nachdem es den Anschein macht, fertig zu sein.

      Ich denke, die komfortabelste und effektivste Lösung ist es, korrupte Dateien in m4a zu wandeln, denn hier funktioniert es scheinbar immer.

      Sind euch irgendwelche Nachteile bekannt, die ich durch diese Vorgehensweise später bekommen könnte? Abgesehen davon, dass die meisten handelsüblichen (Discount-)MP3-Player sie wahrscheinlich nicht abspielen können.
    • Naja - m4a ist halt eine Apple-eigene Geschichte genau wie m4v , wenn auch nur die Endungen ... Bei Videos im m4v Format (z.B. mit Handbrake erzeugte Videos) reicht es aus , die Endung auf mp4 zu ändern , und jeder Player kommt damit klar.
      Allerdings kann es sein , das du durch die Wandelung von mp3 auf m4a ganz leichte Qualitätsverluste haben wirst. Immerhin konvertierst du ein verlustbehaftetes Format (mp3) in ein anderes (m4a). Und ein Recoding bedeutet meistens Qualitätsverlust - wenn auch meistens in einem Bereich , der nicht hörbar ist (nur messbar per Bitvergleich). m4a ist übrigens die Abkürzung für "MPEG 4 AAC" , wobei mp4 hier nur der "Container" ist ! Der eigentliche Codec ist AAC und Apple hat sich m4a nur "ausgedacht" , um reine Audio-MP4 von Video-MP4 unterscheiden zu können. Von daher können auch nur Apple-Geräte wirklich was mit der Dateiendung anfangen.
      Allerdings gibt es viele Player , denen die Endung völlig Wurst ist und die statt dessen den Datei-Header auslesen. Da kann die Endung sein was sie will - steht im Header was von AAC , wird es abgespielt ! Und gerade die viel gescholtenen "Discount-Player" sind da sehr tolerant !
      Die Signatur macht gerade Pause !

      Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...