Erfahrungen mit den neuen Apple Kopfhörern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hifi-King schrieb:

    da bei ihm ja die Kopfhörer in schlechtem Zustand ausgeliefert wurden


    Auch Apple kocht nur mit Wasser und es rutscht schonmal ein defektes Teil durch die Qualitätskontrolle ;) !
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • @Handyuser:
    Was soll uns diese irgendwie sinnlose Zusammenstellung von Zitaten (darunter ein Leerzitat) sagen ? ;(
    Sollte es einen tieferen Sinn geben - klär uns bitte auf ! Wenn nicht , bitte löschen. ;)
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • Zum Halt im Ohr noch mal die Nachfrage. Wer konnte, ebenso wie ich, mit den alten Kopfhörern nichts anfangen und ist mit dem Sitz der Neuen zufrieden ?
    Danke fürs Zuhören,

    Andreas
    PS: hier spielt iTunes mit  seit 10.3.7. Ich bin jetzt über 40 - ich antworte nur noch auf Postings, die ich auch lesen kann.
  • Hier, ich. Bin leider kein Mediziner und weiß nicht genau wie das heißt - aber bei meinen Löffeln ist dieser "Spalt" wo man die Dinger einhängt ziemlich groß und flach. Die alten sind da ständig bei der kleinsten Bewegung rausgefallen, die neuen halten bombenfest.

    Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk 2
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • Noch ein kleiner Tip , wenn man die Dinger (die Vorgänger mit Fernbedienung übrigens auch) an einem Notebook etc. betreibt , und alles hört sich irgendwie "komisch" an (keine Bässe , alle klingen wie Kermit der Frosch...) - haltet mal die mittlere Taste der Fernbedienung gedrückt ! Ist dann wieder alles IO , dann kommt die Buchse vom Notebook nicht mit dem 4-poligen Stecker klar. Meistens hilft es dann , den Stecker 1mm rauszuziehen - wem das auf Dauer zu blöde ist : Ein einfaches Verlängerungskabel für 2€ behebt das Problem auch ...
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • Mal ne Frage an die anderen Besitzer ... nutzt jemand die Originalverpackung als Transportbox ? Das Teil ist m.M. nach dafür nicht geeignet - zum einen muss man das Kabel recht stramm wickeln , damit die FB wieder passt und der Stecker nicht in einer der Rundungen landet und zum anderen wird das Kabel immer wieder an den selben Stellen gebogen ... Ich nutze jedenfalls wieder meine Bonbondose dafür !
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • Ich nutze die Box auch nicht....
    Seit fast drei Jahren nute ich einen Classic. Dieser steckt in einer Apple Socke (übrigens nach der Zeit ist der Player immer noch ohne Kratzer auf der Rückseite) und der Kopfhörer ist ist um all das gewickelt...
    Für den Transport nutze ich dann ein crumble Neopren Täschchen....
    Das mache ich schon immer so....und bisher ist immer nur der Gummilippe von den alten Kopfhörern "abgegangen".
    Die Neuen haben diese Lippe nicht mehr und sollten sie dann mal kaputt gehen, kaufe ich neu.....bitte entschuldigt, aber bei ~29€ keine so große Sache...;) und ich habe immer alles in einem Case dabei....
    Bitte Beachten:
    Ich biete keinen Support per PN an. Dafür ist das Forum da.
  • So .... nochmal eine kleine Einschätzung , nachdem das "New Toy Syndrom" verflogen ist und ich die EarPods ausführlich gegen ein paar andere meiner In-Ears (ja , die Earpods sind keine In-Ears , aber in der Bauform gibt es so gut wie keine anderen Produkte) gegengehört habe.
    Als Beispiele hab ich gewählt: Ultimate Ears UE-200 vi (mit Fernbedienung , ca. 30€) , Shure SE-215 (nicht ganz 100€ , also die Preislage in der die EarPods klanglich laut Apple liegen sollen) und meine "Referenz" - die Westone UM3x (ca. 350€ , 3 Treiber pro Seite + Frequenzweiche).

    Komfort beim Einsetzen:
    Hier haben die Earpods eindeutig die Nase ganz weit vorn - in 1 Sekunde drinnen und auch wieder raus. Die UE-200 , SE-215 und UM3x brauchen hier deutlich mehr "Fummelei" - besonders SE-215 und UM3x , wegen der Kabelführung über dem Ohr.

    Komfort bei längerem Tragen:
    Die Earpods sitzen zwar sehr angenehm und wackeln kein bischen - aber nach langem Tragen merkt man doch , das man den blanken Kunststoff in den Ohren hat. Auf Dauer sind hier die "richtigen" In-Ears (besonders wenn man wie ich die Comply-Foams nutzt) doch bequemer. Hier ist der SE-215 mein absoluter Favorit , die passen bei mir so perfekt in die Ohrmuscheln , das ich sogar drauf liegen kann ohne sie zu merken.

    Qualität:
    Bei den Earpod ist die Materialanmutung sehr hochwertig , auch wenn mein erstes Paar aus der Packung heraus defekt war. Hier wirken die UE-200 extrem billig dagegen (wirken aber nur so , meine werden seit ca. 1/2 Jahr stark strapaziert und zeigen noch keine Ermüdungen). SE-215 und UM3x haben wechselbare Kabel , so das ein Kabelbruch nicht gleich zur kompletten Entsorgung führt und wirken ansonsten "wie aus einem Guss" (beim SE-215 glaubt man , da könnte sogar ein Panzer drüberfahren ohne Kratzer zu verursachen). Zubehör ist ja beim Earpod praktisch nicht vorhanden (die Verpackung taugt m.M. nach nicht als Transportbox) , hier bieten die anderen doch deutlich mehr.

    Isolation:
    Hier ist der Earpod mit Abstand am "straßentauglichsten" , man hört noch ziemlich viel von der Umgebung. Und bei höheren Lautstärken teilt man seiner Außenwelt doch recht deutlich seine Vorlieben in Sachen Musik mit.
    Die 3 anderen nehmen sich hier nichts , die SE-215 isolieren allerdings extrem brutal - taugen ohne Kabel auch als Gehörschutz.

    Lautstärke:
    Die Earpods gehen sehr laut , deutlich lauter als die Vorgänger ! Auch der SE-215 und der UE-200 lassen sich am gedrosselten iPhone 4 auf tinitusverdächtige Pegel bringen - der UM3x hält sich da vornehm zurück , der braucht Power ...

    Klang:
    Der ist bei den Earpods sehr von der gewünschten Musikrichtung abhängig. Bei Sachen , die vom Bass leben und nicht so komplex sind , macht er eine sehr gute Figur. Dubstep , elektronische Musik im Allgemeinen und Popmusik kommen richtig gut. Bei Rock und Klassik merkt man aber doch , das konstruktiv viel Wert auf Bass gelegt wurde - die einzelnen Instrumente vermatschen doch recht stark zu einem Klangbrei. Darunter leidet allerdings auch der SE-215 ... UE-200 und UM3x lösen die einzelnen Instrumente besser auf , wobei der UE-200 deutlich neutraler ist (schon fast bassarm) - hier merkt man die verbaute Technik des UM3x am deutlichsten. Straffer , satter Bass und trotzdem ist jede Saite der Gitarre einzeln zu hören...

    Alles in Allem: Die Earpods sind für mich meine Lieblings-Alltagshörer geworden , schon allein wegen der nicht vollständigen Isolation und dem einfachen Handling. Um es richtig krachen zu lassen , ziehe ich aber auf jeden Fall die SE-215 vor und zum richtig genussvollen Hören die UM3x. Für den Flieger oder in Bahn / Bus , wo ich nicht möchte das meine Nachbarn meinen Geschmack erfahren und mir die beiden anderen zu teuer sind , greife ich auch weiterhin zu den UE-200.
    Die Behauptung , das die Earpods die meisten In-Ears der 100€ Klasse schlagen , halte ich persönlich für Marketing-Blabla - aber im Bezug auf die anvisierte Konkurrenz wie die Beats (die Ur-Beats , welche den HTC beilagen rangieren in dieser Preisklasse) ist es zutreffend - es gibt zwar in der 100€ Klasse deutlich bessere In-Ears (Phonak PFE , Shure SE-215 und noch einige mehr - zum Teil auch mit Fernbedienung) - aber denen fehlt halt das Image eines roten "Beats" oder eben der Apple (was mir persönlich allerdings völligst Wurst ist). Von daher: Für den aufgerufenen Preis und die Tatsache , das sie von Apple sind (macht ja schonmal 50% Aufschlag ;) ) sind die Dinger richtig gut geworden , sogar HiFi-Fans können damit als 2. oder 3. In-Ear "für alle Tage" glücklich werden.
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • Noch ein kleiner Nachtrag / Wermutstropfen:

    Leider musste ich gestern feststellen , das die Earpods sehr stark auf die geringste Feuchtigkeit reagieren. Nach 1 Stunde im Fitnessstudio (kein extrem schweißtreibender Kraftsport , sondern "normales" Muskelaufbautraining , was man als Rückengeschädigter "Knapp-unter-40-jähriger" vom Arzt auf´s Auge gedrückt bekommt) , wurde die linke Seite plötzlich sehr leise und der Klang veränderte sich in Richtung "Yoghurtbecher". Ich vermute mal , das da ein wenig Schweiß in die nach vorn gerichteten "Bassreflexlöcher" gekommen ist - die Öffnungen liegen ja im eingesetzten Zustand ziemlich frei. Nach knapp 2 Tagen Trocknen an der Raumluft ist jetzt alles wieder normal , aber gerade im Bezug darauf , das man diese Stellen durch das Drahtgitterchen nicht reinigen kann , doch eine unschöne Erfahrung.
    Eigentlich schade - gerade für Sport und Co. sind die Earpods ja durch die offene Bauweise (keine vollständige Isolation) optimal. Ich werde das mal beobachten ob es ein einmaliger "Ausrutscher" war.
    Zum Vergleich: Genau dafür nutze ich bisher die UE-200 und die sind nach dem Joggen oder der abendlichen Hunderunde bei suboptimalem Wetter auch gern mal "tropfnass". Allerdings ist hier ja der eigentliche Schallkanal komplett durch das Ohr abgedichtet.
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • Tommydog schrieb:

    Ich werde das mal beobachten ob es ein einmaliger "Ausrutscher" war.

    Und? ....mal in Erinnerung.....
    War es "einmalig"?

    Ich bin immer noch SUPER zufrieden....;). bezogen auf Klang/Preis (im Vergleich zu den Bose Headsets (~90€=total enttäuschend)
    Allerdings nutze ich diese neuen Kopfhörer auch nicht für diesen "feuchten" Sport-Einsatz.
    Die Vorgänger hätten da übrigens auch versagt......

    Ich bin der Meinung, das es für Sport und dementsprechend der damit verbunden "Feuchtigkeit" die passenden anderen Kopfhörer/Anbieter gibt.
    Heutzutage gibt es für jeden Anwendungszweck genau "DAS Produkt".....
    Die hier angesprochenen Headsets haben den Anspruch an "feuchten" Sport nicht.....
    Bitte Beachten:
    Ich biete keinen Support per PN an. Dafür ist das Forum da.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hubremen ()

  • @Tommydog:
    Ich nutze zwar nicht die neuen Earpods von Apple, sondern 'nur' die InEars ( die für ~80€ ), die allerdings eine ähnliche Aufbewahrungsbox haben. Und ja, ich nutze die auch zum Transportieren. Manchmal wäre ich echt froh, wenn das Kabel noch 1,5 cm kürzer wäre, ich wickle das immer zu knapp auf. Entweder, ich wickle gut, oder das Kabel hat sich "geweitet" - was ich mir aber nicht vorstellen kann.

    Natürlich ist es für jeden die eigene Entscheidung, wie er die Teile transportiert, aber ich wollte damit nur sagen, dass man das etwas Plastik doch zum Transport nutzen kann. Ich finde es ziemlich stabil und kompakt. Daher benutze ich sie ja auch.

    Allerdings haben meine schon vor längerem (habe ich das nicht schon mal irgendwo hier geschrieben?) den Geist zum Viertel aufgegeben ...
    Der eine Hörer hat einen leichten Wackelkontakt direkt am Stecker. Direkt nach dem Garantieablauf aufgetreten, seitens Apple auch keine Kulanz. Leider. Aber was soll's, heutzutage geht ja alles immer schneller kaputt ;)
    Willst du keine Bootschleife: Niemals dein jailbroken Device über die Einstellungen wiederherstellen.
    Hier das Forum unterstützen und hier nachlesen, wie ihr dauerhaft den AppStore-Link öffnet, um zu unterstützen.
    Hier herausfinden, ob ein Jailbreak verfügbar ist.
    apps - testen - apptestr (Nr. 1 Blog)
    Die aktuelle iTunes Single der Woche
  • So, ich hatte gestern auch mal die Möglichkeit, die neuen Apple Earpods zu testen.

    Doch vorab:

    Tommydog schrieb:

    Klang:
    Der ist bei den Earpods sehr von der gewünschten Musikrichtung abhängig. Bei Sachen , die vom Bass leben und nicht so komplex sind , macht er eine sehr gute Figur. Dubstep , elektronische Musik im Allgemeinen und Popmusik kommen richtig gut. Bei Rock und Klassik merkt man aber doch , das konstruktiv viel Wert auf Bass gelegt wurde - die einzelnen Instrumente vermatschen doch recht stark zu einem Klangbrei.
    @Tommydog
    Reden wir von den gleichen Kopfhörern ?!?
    Ich denke es geht um diese hier , ist das richtig? Schreibst du auch über die...?

    Und zwar war ich durch die positiven Rückmeldungen in diesem Thread sehr gespannt die Teile mal anzuhören, doch ich war völlig enttäuscht!
    Mit der Musikrichtung, da stimme ich dir zu, @Tommydog, jedoch finde ich absolut nicht, dass die Teile vom Bass leben, geschweige denn genügend haben! Und ich bin nicht nur so der "Dubstep" hörer, ich hab durchaus verschiedene Richtungen angehört. Ok, bei Beethoven´s 5. Symphonie hab ich nicht das Gefühl das da Bass fehlt, aber sonst immer! Meiner Meinung nach war da zu wenig Power dahinter. Die Höhen kommen ganz gut, und es löst sich alles relativ klar auf, aber ich war trotzdem enttäuscht.

    Zu dem offenen System kann ich sagen, dass mir das eher nicht so gut gefällt, aber da kommt es ja auch auf die Anforderungen an. Wenn man hören MÖCHTE, dass von hinten ein Auto kommt, weil man als Fahrradfahrer keinen Wert darauf legt, überfahren zu werden, ist das sicher was anderes, als wenn man im Bus sitzt und lieber die Musik als die labernde Mit-Gesellschaft hören möchte...
    Da ich eher zweiteres mache, und beim Fahrradfahren generell keine Musik höre, ist das nichts für mich. Aber jedem das seine, ist ja durchaus auch praktisch...

    Ich wollte nur mal sagen, wie ich die Kopfhörer beurteile und dass ich mit dem Klangergebnis gar nicht zufrieden war...

    Gruß
    ;)
    DFU-Mode
    Recovery-Mode
    Wiederherstellung