Guild Wars 2: Werden die Anforderungen erfüllt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Guild Wars 2: Werden die Anforderungen erfüllt?

    Hey allerseits,

    Ich möchte mir das Spiel Guild Wars 2 holen, jedoch weiß ich nicht ob mein Notebook die Systemanforderungen erfüllt:

    Windows XP Service Pack 2 oder höher
    Intel Core 2 Duo-Prozessor mit 2,0 GHz, Core i3, AMD Athlon 64 X2 oder besser
    2 GB RAM
    NVIDIA GeForce 7800, ATI Radeon X1800, Intel HD 3000 oder besser (mit 256 MB Video-RAM und Unterstützung von Shader Model 3.0 oder besser)
    25 GB verfügbarer HDD-Speicherplatz
    Breitband-Internetverbindung
    Tastatur und Maus


    Mein Notebook (Probook 4535s):
    AMD A6-3400M mit Radeon HD Graphics
    8 GB RAM
    AMD Radeon HD 6520G
    120 GB Samsung SSD 840 Evo davon 50 GB frei

    Desweiteren möchte ich wissen, ob es sinnvoll ist das Spiel vielleicht auf eine externe Festplatte mit USB 3.0 zu speichern oder ob ich für das Speichern auf die SSD Büßen einnehmen muss.

    Mit freundlichen Grüßen,
    CEO
    2GB Dropbox Speicher + 250 MB extra abstauben und mir dazu noch helfen: https://db.tt/KHCS2C7P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CEO ()

  • Ich sehe eigentlich keine Probleme, nur die Grafikkarte ist m.E. evtl. etwas knapp.
    Ist es eine Onboard-Grafik eines Laptops?

    Zu dem Punkt mit der externen Festplatte: USB 3.0 ist zwar schon schnell, aber ob das auch für Games reicht? Da bin ich mir nicht sicher und möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
    Was ich auf jeden Fall sagen kann, ist, dass nach meiner Erfahrung Windows bei wenig freiem Festplatten-Speicher etwas langsamer wird (ich halte auf meiner Festplatte immer um die 60-80 GB frei). Nach meiner Erfahrung sind 25 GB schon ein wenig knapp.
    Gruß
    AppleFan123
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
    Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela
  • Die A-Sere von AMD hat die GPU mit auf dem CPU-Chip. Von daher ist es eine 'Onboard'-Grafik, ja, welche aber wesentlich besser ist, als die integrierten Grafikdinger bei Intel z.B. Daher denke ich mal, dass Guild Wars 2 auf Niedrig bestimmt laufen wird.

    Über USB 3.0 Spiele laufen lassen dürfte an für sich kein Problem sein, solange die Datenraten hoch genug sind, aber selbst da dürfte es kaum Probleme geben.

    Kumpel hatte selbst lange Zeit seine Spiele auf ner externen Platte installiert, da die interne Platte nur 20 GB groß war. Das war zu USB 2.0er Zeiten. Und da liefen die meisten Spiele auch ohne Probleme.
    Meine aktuelle Musik lastfm.de/user/gugendu

    Wer Lust hat mich dort zu Adden, kann das tun. ;)
  • Alles klar, dann besorg ich mir das Game und versuch's einfach mal.
    Die SSD boost das Game auch noch ein wenig oder?

    Müsste mal sehen, ob ich mir eine externe Festplatte besorge. Bin ein wenig in Geldnot...
    2GB Dropbox Speicher + 250 MB extra abstauben und mir dazu noch helfen: https://db.tt/KHCS2C7P
  • CEO schrieb:

    Desweiteren möchte ich wissen, ob es sinnvoll ist das Spiel vielleicht auf eine externe Festplatte mit USB 3.0 zu speichern


    Das geht schon , hab ich auch mal gemacht ! Dagegen sprechen eigentlich "nur" 3 Punkte.

    1) Wenn du das dauerhaft vorhast , dann nimm (gerade wenn es preiswert sein soll) eine 3.5 ´´ HDD mit eigenem Netzteil ! Die 2.5´´ sind zwar kleiner , ziehen ihren Strom aber aus dem USB-Port und gerade die "billigen" sind nicht unbedingt auf Dauerbetrieb ausgelegt. Außerdem gehen die kleinen gern "schlafen" wenn sie nicht benutzt werden , bei einem Game ist das aber sehr blöde wenn man zum nachladen erstmal den Hochlauf der Platte abwarten muss.

    2) Windows weist die Laufwerksbuchstaben dynamisch zu , wenn du ihm das nicht verbietest ! Solltest du also aus Versehen mal einen anderen USB-Port benutzen oder beim booten einen USB-Stick etc. eingesteckt haben , kann es passieren das deine USB-Festplatte plötzlich nicht mehr "F:" sondern "G:" ist. Da die Spiele in der Registry den Pfad vermerken , geht dann nix mehr. Du kannst aber einen Laufwerksbuchstaben fest zuweisen !

    3) Datentransfer per USB passiert über ein Software-Protokoll im Gegensatz zu E-SATA oder Firewire , wo sich der Controller um alles kümmert. Das bedeutet das deine CPU den ganzen Datenaustausch regelt - und das wirkt sich auf das ganze System aus ! Bei einer schnellen CPU fällt das kaum auf , bei meinem "alten" MacBook 2010 ist die CPU-Auslastung im Leerlauf von 3% auf über 40% angestiegen , wen ich im Hintergrund ein paar Daten auf die USB-Platte geschoben habe. Hat man auch ganz deutlich gemerkt , das ganze System wurde extrem "zäh". Hab ich die Platte per Firewire angeschlossen , hat sich die CPU-Last nicht erhöht !

    AppleFan123 schrieb:

    (ich halte auf meiner Festplatte immer um die 60-80 GB frei). Nach meiner Erfahrung sind 25 GB schon ein wenig knapp.


    Na 60 - 80 GB halte ich für etwas übertrieben ! Bei einer 128 GB SSD dürfte er ja dann gerade mal die Hälfte nutzen ...
    Er hat ja eine Samsung Evo im Einsatz , hier wäre es interessant welchen Modus er mit dem "Magician" Tool eingestellt hat ! Bei "maximaler Leistung" schnappt sich Windows automatisch einen gewissen Bereich zum "Swappen" (bei mir sind das 25 GB) und dann kann ich die SSD bis auf "0" runter vollknallen , ohne das es langsamer wird. Ansonsten sollte man etwas mehr als das RAM an Plattenplatz freihalten , gerade bei einem Laptop braucht das System diesen Platz um im "Hibernate" Modus das RAM zu sichern (Suspend to Disk). Noch etwas Reserve für das Auslagern , wenn man zu wenig RAM hat und gut ...
    Ich hab auch ne Samsung Evo im Notebook , allerdings die 250 GB Variante. Bei mir sind noch 5 GB frei und alles rennt wie die Sau ... Schalte ich allerdings in dem Magician-Tool auf "maximale Speicherkapazität" hab ich plötzlich 30 GB frei und spürbar langsamer wird die Kiste auch nicht ! Okay , ich sitze halt nicht mit der Stoppuhr da und es ist mir völlig Wurst ob Windows nun in 4,0s oder in 4,5s bootet.

    CEO schrieb:

    Die SSD boost das Game auch noch ein wenig oder?


    Nein , die SSD sorgt nur dafür das Daten schneller geladen werden. Auf die Framerate etc. hat das keinerlei Einfluss , dafür sind nur CPU / GPU / Mainboard und RAM zuständig !
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
  • Tommydog schrieb:

    Das geht schon , hab ich auch mal gemacht ! Dagegen sprechen eigentlich "nur" 3 Punkte.

    Hmm, dann installiere ich das Game doch auf die SSD. Vorerst jedenfalls...
    Eine externe Festplatte wird sicherlich irgendwann besorgt werden, aber bis dahin steht erstmal die Schule im Mittelpunkt ^^

    Tommydog schrieb:

    Er hat ja eine Samsung Evo im Einsatz , hier wäre es interessant welchen Modus er mit dem "Magician" Tool eingestellt hat !

    Maximale Kapazität habe ich derzeit im Einsatz. Die maximale Leistung habe ich mal getestet, aber einen Speed-Unterschied konnte ich jetzt nicht feststellen. Deshalb war mir größere Kapazität attraktiver.
    Achja, was genau bringt eigentlich der Rapid-Modus?
    2GB Dropbox Speicher + 250 MB extra abstauben und mir dazu noch helfen: https://db.tt/KHCS2C7P
  • Ich habe etwas zu dem Rapid-Modus gefunden:
    techhive.de/samsung-zeigt-rapi…bgeschwindigkeit-1849589/
    Kurz: Es werden häufig benutzte Dateien im Arbeitsspeicher ausgelagert, somit verdoppelt sich die Schreibgeschwindigkwit.
    Gruß
    AppleFan123
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
    Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela
  • Danke für deine Mühe !
    Lustigerweise widerspricht sich dieser Artikel mal wieder selbst ...
    In der Überschrift steht "doppelte Schreibgeschwindigkeit" , im Artikel selbst ist von "doppelter Lesegeschwindigkeit" die Rede. Letzteres wäre ja akzeptabel - das erste für mich nicht !
    Unter Windows gibt es ja schon lange den "Write-Cache" für externe Datenträger , bei dem im RAM Daten gesammelt und irgendwann auf den US-Stick etc. geschrieben werden. Was ich mir da schon an defekten Dateien eingehandelt habe ... Stick zu zeitig entfernt , nicht sauber ausgeworfen und was man noch so alles verbrechen kann. Bei internen Datenträgern sicher nicht ganz so problematisch - aber auch wenn wir nicht mehr im Mittelalter leben: Ein Stromausfall oder ein Systemabsturz kann immer passieren - in dem Fall wären dann die Daten weg.
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...