Streifen beim iMac 21,5 2011

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ipod Touch Fan schrieb:

    Lustigerweise verschwindet der Streifen wirklich oder wird sehr viel Heller wenn ich die Helligkeit des Displays runterschraube und den Mac etwas Kälter werden lassen, wie unglaublich nervig
    Ein Ausleuchtungsfehler wird also immer wahrscheinlicher. Immer was neues mit dem Teil
    Ja, das klingt tatsächlich nach so einem Ausleuchtungsfehler.
    Das Problem ist generell bei All-In-Ones vorhanden, das trifft nicht nur auf Apple zu. Das Problem ist, dass die teilweise sehr warmen Komponenten direkt hinter dem Display sitzen und es somit erwärmen. Für die verbaute LED-Hintergrundbeleuchtung ist das nicht unbedingt ideal, da diese ja auch selber Wärme produziert.


    Ipod Touch Fan schrieb:

    Ich geb zu der Mac wird jetzt im Sommer 8 Jahre alt, aber ich hab hier auch noch nen iPhone 4s und nen iPad 3 liegen und das hat nach 6/7 Jahren auch noch kein Display Fehler, ich könnt mich ja jetzt aufregen.
    Naja, ein iPhone und iPad kannst du nicht unbedingt mit einem iMac vergleichen. Das iPhone und das iPad werden ja wohl kaum so warm werden wie ein iMac.
    Natürlich ist das sehr ärgerlich, da hast du Recht, aber mit 8 Jahren ist der Rechner durchaus schon etwas älter.

    Ich würde jetzt einfach mal auf den Adapter warten und ein externes Display anschließen - dann siehst du ja, ob es ein Problem mit dem internen Display ist oder nicht.


    Ipod Touch Fan schrieb:

    Weiss man denn ob das bei den Macs öfter vorkommt, bin jetzt grad in der Stimmung mich irgendwo beschweren zu wollen.
    Siehe oben, dass ist generell bei All-In-Ones ein Thema.
    Beschweren bei Apple wird wohl nichts bringen, die werden außer einem (wahrscheinlich sehr teurem) Reparaturangebot nichts für dich machen.
    Ein Softwarefehler kann ich mir bei diesem Fehlerbild eigentlich überhaupt nicht vorstellen.
    Blöde Frage, aber kannst du in den Streifen vielleicht Text/Icons o.ä. erkennen? Vielleicht hast du mal lange Zeit ein oder mehrere Fenster geöffnet gehabt und diese nicht bewegt, wodurch es zu Ghosting-Effekten kommen kann. Diese verschwinden aber i.d.R. irgendwann wieder.


    Ipod Touch Fan schrieb:

    Wie kann denn sowas passieren? Der Mac ist ansonsten echt super, braucht zwar aufgrund der Festplatte (Keine ssd) etwas länger um hochzufahren aber dann ist der super schnell und für meine Zwecke komplett ausreichend. Außerdem mein erster Mac und hat somit für mich auch einen sentimentalen Wert
    Das kann ich natürlich verstehen und es ist auch klasse, dass du den Rechner behalten willst und noch aktiv nutzt, obwohl er schon etwas älter ist.
    Aber so ein Fehler ist auch bei einem älteren Gerät ärgerlich, da stimme ich dir zu..
    Wie gesagt, teste jetzt mal ein externes Display und warte einfach mal ab - vielleicht verschwindet der Fehler auch wieder (so wie der Grafikfehler zu Beginn dieses Threads).


    Ipod Touch Fan schrieb:

    Wenn ich mir die neuen imacs 21,5 angucke, steh ich kurz vorm Schreikrampf, 1300 Euro für nen Mac mit nem 2,3 Dual-Core Prozessor und ner 1 TB Festplatte (nicht mal ssd) sind die denn komplett bescheuert? Meiner hat doch schon nen 2,5 Quad-Core Prozessor.
    Unverschämtheit! Also ein Neukauf würd für mich eher nicht in Frage kommen.
    Das Lineup von Apple (insbesondere im Mac-Bereich) finde ich aktuell ebenfalls eher abstoßend.

    - Die neuen MacBooks besitzen ausschließlich USB-C/Thunderbolt 3 Anschlüsse. Auch über zwei Jahre nach der Einführung des 2016er MacBook Pros hat sich USB-C noch nicht wirklich und ausnahmelos durchgesetzt.
    - Bei allen MacBooks wird von Werk aus eine fehlkonstruierte Tastatur verbaut, mit der es ziemlich sicher irgendwann Probleme geben wird. Auch nach drei Produktgenerationen konnte Apple diesen Fehler nicht beheben. Für die 2016er und 2017er Modelle existiert ein Austauschprogramm, läuft dieses aber aus (oder nutzt man ein 2018er Modell), muss man das komplette untere Case austauschen lassen, inkl. Akku, Trackpad, Lautsprecher... Das schlägt mit ca. 600 € zu Buche und es wird erneut die selbe, fehleranfällige Tastatur verbaut.
    - Alle neuen Macs nutzen den T2-Chip, welcher nicht zuverlässig arbeitet. Viele Mac-Nutzer berichten von sporadischen Abstürzen, Kernel-Panics oder das Ausfallen einiger Komponenten des Computers. Apple behauptet, es handelt sich um ein Software-Problem, was sie allerdings seit über einem Jahr nicht in den Griff bekommen. Außerdem kann Apple den Computer nach einer unautorisierten Reparatur über den T2-Chip sperren, was eine Reparatur bei Apple zwingend notwendig macht.
    - Im Moment tauchen im Internet vermehrt Nutzer auf, die von einem defekten Display an ihrem MacBook aus 2016/2017 berichten. Entweder, das Display zeigt Ausleuchtungsfehler oder funktioniert gar nicht mehr. Der Grund ist das Kabel, welches vom Motherboard zum Display führt: Bei den neuen Modellen hat Apple das Kabel dünner gebaut und anders verlegt, um den Computer insgesamt dünner bauen zu können. Dieses Kabel ist aber deutlich unzuverlässiger als bisher und führt zu den oben genannten Fehlern.
    Da Apple das Kabel direkt an das Display lötet, muss bei einem Defekt das komplette Display für ca. 500 € ausgetauscht werden, anstatt das Kabel auszutauschen, was ca. 5 € kosten würde. Auch hier wird das selbe, fehleranfällige Display verbaut, das Problem wird also irgendwann möglicherweise nochmal auftreten. Apple bietet zu diesem Problem kein Garantieprogramm an.
    - In vielen Rechnern werden Komponenten verlötet, anstatt sie austauschbar zu machen. Eine Reparatur wird dadurch extrem teuer, ein Aufrüsten ist nicht mehr möglich.
    - Der Mac Pro ist völlig veraltet und wird dennoch von Apple weiterverkauft.
    - Der neue Mac Mini kommt in der Standardkonfiguration mit einer 128 GB SSD, was im Jahre 2019 eine absolute Frechheit ist, vor allem dann, wenn der Computer 800 € kostet. Außerdem berichten viele Nutzer über ein Fiepen/Surren des Computers, was auf Spulen im Netzteil zurückzuführen ist.
    - Der iMac und die Konfigurationen sind - wie du schon erkannt hast - ebenfalls veraltet. Dicke Displayränder, ein Dual-Core und eine klassische, drehende Festplatte für über 1000€ zu verkaufen, ist einfach nur Abzocke.
    Dieses Jahr sollen zwar neue iMacs auf den Markt kommen, aber auch hier wird Apple wohl wichtige Chips verlöten und den T2-Chip einbauen, wodurch der iMac - zumindest für mich - noch unattraktiver wird.

    Abgesehen davon hebt Apple bisher bei jeder neuen Modellreihe den Preis weiter an, was die Produkte immer teurer macht. Upgrades sind ebenfalls unverschämt teuer, insbesondere beim RAM und bei der SSD.
    Insgesamt macht es Apple mir sehr leicht, mein altes MacBook Pro von 2013 weiter zu nutzen. Ich habe alle Anschlüsse, die ich brauche, ich habe eine gute Tastatur und keine Probleme mit dem Displaykabel oder einem T2-Chip. Ich kann außerdem die neuste Version von macOS nutzen und die Leistung des Rechners wird mir noch eine Weile gut ausreichen.

    Würde ich jetzt einen neuen Rechner benötigen, würde als einziger Apple-Rechner ein Mac mini in Frage kommen, allerdings nur mit einer größeren Festplatte. Würde ich ein Notebook benötigen, dann würde ich die Apple-Notebooks gar nicht in Betracht ziehen, auch, wenn ich macOS gegenüber Windows 10 deutlich bevorzuge. Die Konkurrenz baut mittlerweile ebenfalls sehr gute Notebooks (z.B. Lenovo Thinkpad) und die Zeiten, in denen manche Programme unter macOS besser oder überhaupt liefen, sind vorbei. Heute ist es eher umgekehrt, auch, wenn viele Nutzer immer noch denken, für die Adobe-Programme wäre ein Mac unabdingbar...
    Ich würde mich also eher mit Windows 10 anfreunden, als mich mit einer defekten Tastatur, einem flackerndem Display oder ähnlichen Dingen herumzuärgern...

    Ich nutze mein MacBook zwar wirklich gerne und ich werde es auch noch weiterhin nutzen, so lange es läuft, aber ein neues MacBook würde ich mir definitiv nicht kaufen.

    Der einzige Lichtblick ist in meinen Augen der für dieses Jahr angekündigte modulare Mac Pro. Ich bin mal gespannt, ob das etwas gibt...
    Und das kommt von Jemandem, der wirklich gerne Apple-Geräte nutzt und genutzt hat. Mein aktuelles Smartphone ist ein iPhone und auch mein nächstes Smartphone wird definitiv wieder ein iPhone, aber ob das übernächste Gerät ein iPhone wird, hängt ganz an Apple... Aktuell bin ich noch zufrieden und bereit, den höheren Preis zu bezahlen - das kann sich aber ändern...
    Gruß
    AppleFan123
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
    Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AppleFan123 ()

  • Erstmal Danke für deine ausführlichen Antworten :thumbsup:
    Hab das iMac Problem jetzt insoweit eingedämmt indem ich die Helligkeit auf eine kleinere Stufe schraube, so ist der Streifen kaum ersichtlich und stört mich beim Arbeiten nicht mehr.

    Mit dem Vergleich zwischen iMac und iPhones hast du wohl recht, trotzdem sollte es doch für All-In-Ones Geräte eine Lösung geben um sowas vermeiden zu können.

    Das in allen neuen Macs der T2- Chip verbaut wird, wusste ich bis jetzt nicht und schreckt natürlich jetzt doppelt vom Kauf ab. Bin seit Jahren auch nicht mehr wirklich mit den Mac Line-Up zufrieden, blöderweise liebe ich MacOs abgöttisch und werd wohl darauf hoffen müssen das in den nächsten Jahren wieder Geräte auf den Markt kommen die meinen Anforderungen entsprechen. Hab noch nen Macbook aus dem Jahr 2015, ich hoffe das hält noch einige Jahre und dann mal weitersehen.

    Hab mir letztes Jahr das neue iPhone Xs per Vertragsverlängerung gegönnt und muss sagen, dass dies das erste Apple Produkt ist das ich teilweise bereue gekauft zu haben, ich äußer selten Kritik an Apple aber das Teil ist in meinen Augen definitiv nicht sein Geld wert. Dieser Gesichtsscanner funktioniert nur sporadisch und genau dann natürlich nicht wenn man mal keine Hand frei hat. Ich Trauer meinem iPhone 7 mit dem Fingerabdrucksensor etwas nach. Finds sehr beunruhigend was da momentan mit Apple los ist, hoffe das sich das in den Nächsten Jahren wieder ändern wird, die Konkurrenz schläft nicht und das einzige was mich bei Apple hält ist leider nur noch die Software.

    Das mit dem Modulare Mac Pro klingt spannend, das werd ich mal weiter verfolgen. :)
    Wenn Dummheit leuchten würde,wäre die Erde eine zweite Sonne
  • Benutzer online 1

    1 Besucher