iTunes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eine kleine Zusammenfassung zu der Jukebox-Software von Apple.
    iTunes ist ein Jukebox-Programm von Apple, welches zum verwalten von Musik, Videos, Apps etc. genutzt werden kann. Es ist für Windows und Mac erhältlich und wird zum synchronisieren von Apple-Geräten (iPod, iPhone, iPad) benötigt.
    Die erste iTunes-Version erschien im Januar 2001. Apple kaufte damals die Firma hinter der MP3-Software SoundJam MP auf, auf dessen Basis iTunes entwickelt wurde, weshalb die erste iTunes-Version SoundJam MP sehr ähnlich war. Die ersten Versionen waren nur mit dem Macintosh kompatibel, Windows User mussten zum synchronisieren ihres iPods auf die Software MusicMatch Jukebox verwenden. Erst ab der Version 4 (Oktober 2003) konnte iTunes auf Windows-Rechnern mit den Systemen 2000 und XP verwendet werden, wodurch auch das synchronisieren über iTunes mit Windows möglich wurde. Die Kooperation mit MusicMatch Jukebox wurde kurze Zeit später von Apple beendet. In dieser Version wurde außerdem der iTunes-Store integriert, ein Dienst von Apple, in dem Musik, Videos und andere Medien legal erworben werden konnten.
    In den kommenden Versionen kamen nur kleinere Verbesserungen hinzu, erst mit iTunes 9 wurde das Design überarbeitet und einige alte Funktionen wurden gestrichen. Mit iTunes 10 führte Apple das soziale Netzwerk Ping ein, welches Usern das diskutieren über verschiedene Songs, Alben etc. ermöglichte. Außerdem war es möglich, Künstlern zu folgen und Beiträge zu lesen, die die Künstler in das soziale Netzwerk eingestellt hatten. Ping wurde in iTunes 11 entfernt und der Service wurde wenig später eingestellt, da er nur wenig genutzt wurde und es viele Probleme gab.
    Mit iTunes 11 wurde erneut das Design überarbeitet. Die CoverFlow-Ansicht wurde entfernt und auch die Seitenleiste, die zuvor wichtiger Bestandteil von iTunes war, wurde weniger Beachtung geschenkt. Sie wurde teilweise entfernt, man konnte sie aber mit einigen Einstellungen wieder aktivieren. Mit iTunes 11 hielten auch FaceBook und Twitter in iTunes Einzug, nachdem Ping eingestellt wurde.
    Mit iTunes 12 wurde das Design erneut überarbeitet und an das Design von Mac OS X Yosemite und iOS 7 angepasst. Die Seitenleiste wurde in dieser Version bis auf wenige Ausnahmen komplett entfernt. Mit iTunes 12.2 wurde der Steaming-Dienst Apple Music in iTunes integriert. Auch das neue Netzwerk Connect wurde in die Software mit aufgenommen, in dem, ähnlich wie bei Ping, Künstler Beiträge posten können und User über Musik diskutieren können. Mit Connect lassen sich auch einfach neue Künstler entdecken. Neben diesen Neuerungen wurde auch der iTunes-Store mehr mit iTunes verzahnt.

    iTunes lässt sich kostenlos auf der Apple-Website herunterladen. Um alle Funktionen nutzen zu können, ist eine Apple ID und ein Internetzugang erforderlich.

    30.521 mal gelesen