Zusatzakku Kaufberatung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zusatzakku Kaufberatung

    Hallo leute,
    ich wollte mir einen externen Akku zulegen, da mein Akku manchmal nicht einen ganzen Tag reicht.
    Nun bin ich auf Amazon auf dieses Produkt gestoßen und wollte fragen(vorzüglich Leute die Ahnung haben), ob es zu empfehlen ist, wenn ich davon ausgehe, dass es meinen Akku 2 mal aufladen soll. Wie ist die Langlebigkeit solcher Geräte?
    Und wenn es nicht zu empfehlen ist welche Alternativen gibt es?
    Ich möchte nicht zu viel Geld ausgeben.

    ICh bedanke mich schonmal für eure Hilfe.

    lg,
    alphaboy
    "Design ist nicht nur wie etwas aussieht, sondern auch wie etwas funktioniert." - Steve Jobs
    Werbung nur für nicht registrierte Nutzer sichtbar!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von alphaboy50 ()

  • Ich nutze den von dir verlinkten Akku in der 12 000 mAh-Version.

    Für den Akku mit 12 000 mAh habe ich hier einen Testbericht geschrieben.

    alphaboy50 schrieb:

    Ich möchte nicht zu viel Geld ausgeben.


    Was wäre denn dein Limit (in €)?
    Gruß
    AppleFan123
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
    Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AppleFan123 ()

  • Zwar schon ein etwas älterer Thread, aber passend.....;-)

    Ich habe seit heute von der Firma LogiLink die Power Bank, Modellnummer PA 0050B in Betrieb.
    Das Teil kostet z.Z. bei Amazon ~ 27€. Es hat zwei USB-Ausgänge und ein kleines Display für die Anzeige des eigenen Akkuzustandes.
    Funktioniert mit dem iPhone/iPad Air super.....
    Bitte Beachten:
    Ich biete keinen Support per PN an. Dafür ist das Forum da.
  • Hallo,
    Ich kann dir wie @hubremen schon schrieb auch Logilink Zusatzakkus empfehlen.
    Ich hatte mir meinen damals bei Netto für 20€ gekauft.
    Der Zusatzakku hat zwar nur 6.000 mAh, aber das iPhone oder iPad kann man damit auch gute zwei mal aufladen.
    Ich empfehle dir wie @hubremen schon schrieb einen mit Display, damit du weißt wie viel Spannung der Akku noch hat.

    Edit: ich habe das Modell PA0050B.
    Werbung nur für nicht registrierte Nutzer sichtbar!
  • Der Thread ist aus 2013.....
    Ich habe den nur wieder hochgeholt, weil er in dem Themenbereich am nächsten dran war....
    Ich glaube kaum, dass der Threadersteller das hier noch benötigt, oder würdest Du so lange auf eine Antwort warten, bevor Du kaufst?
    Bitte Beachten:
    Ich biete keinen Support per PN an. Dafür ist das Forum da.
    Werbung nur für nicht registrierte Nutzer sichtbar!
  • Hey...
    ich bin noch da :)
    also in der Zwischenzeit habe ich 2 externe Akkus gehabt. Der Eine ist der hier

    Anker Astro 8400mAh ; scheint nicht mehr verkauft zu werden, da der Nachfolger schon raus ist.
    Habe den einige Monate benutzt, bevor der Micro-USB Eingang in meiner Tasche abgebrochen ist(wahrscheinlich war ich schuld).
    Ein 2A und ein 1A Ausgang somit sind 2 Geräte gleichzeitig ladbar außerdem Taschenlampen-Funktion; Das Manko war aber, das der Akku etwas zu groß war.

    Zurzeit benutze ich den hier; etwas weniger Kapazität aber dafür handlicher, 2A Ausgang. Aber auch hier hatte ich 2 Probleme und zwar das Erste ist, dass es keinen Knopf gibt sondern einen Lagesensor(?) im Gerät und man muss den komisch bewegen und schütteln, damit er aktiv wird.
    Zweites Problem ist, dass wenn man manchmal das Kabel abmacht, es gar nicht mehr funktioniert, bis man es einmal an die Steckdose einsteckt. Ist natürlich be***issen, wenn der AKku voll ist, aber nicht mehr funktioniert.

    Ein Akku ist echt nichts komplexes und sollte ohne Probleme laufen, was leider nicht immer klappt.

    Inzwischen habe ich auch kein iPhone mehr, sondern das OnePlus One, da brauch ich auch normalerweise keinen Zusatzakku mehr.. :)

    lg,
    alpha
    "Design ist nicht nur wie etwas aussieht, sondern auch wie etwas funktioniert." - Steve Jobs
  • alphaboy50 schrieb:

    Ein Akku ist echt nichts komplexes und sollte ohne Probleme laufen, was leider nicht immer klappt.


    Und gerade bei so einem Akku kann man sich ziemlich in die Nesseln setzen ... Klar ist das Ding nicht komplex - dafür ist ein Akku (sowohl intern als auch extern) das am meisten belastete Bauteil.
    Das geht los bei der LiPo-Zelle selbst , hier gibt es zwischen "der letzte Schrott" und "hochwertiges Markenprodukt" so ziemlich alles. Auch die Kapazitätsangabe wird gerne mal nicht soooo genau gesehen , welcher normale Nutzer hat schon die Möglichkeiten das ganze zu prüfen ? Da mutiert der verbaute 8500 mAh Akku mal eben zum 12.500 mAh Akku - solange man ein iPhone damit 2x aufladen kann , wird der Käufer wohl zufrieden sein.
    Die verbaute Lade- / Entladeelektronik - wen kümmerts ? Hauptsache das Ding wird schnell voll und lädt das iPhone ... Dabei werden Ladeströme überschritten ? Der Akku wird wiederholt tiefentladen ? Wen kümmerts ! Solange er die 12 Monate Garantie einigermaßen durchhält ist alles in Butter. Auch das Thema "Belastbarkeit" - ist doch völlig Wurst ! Laut Spezifikation sollte ein Lipo mit max. 0.5 C (als Erklärung: bei einem 1000 mAh Akku wäre 1C = 1A) geladen werden , die 40-50 Zyklen in der Garantiezeit hält das Teil aber auch bei konstanter Überlastung durch.
    Richtig Lustig wird es bei Sachen , die man eigentlich nicht braucht - im Ernstfall aber richtig teuer und gefährlich werden können ! Kurzschlußfest ... klar , das kann man mit einer Polyswitch für 30 Cent realisieren - aber 30 Cent mal 10.000 Stück - wird schon keinen Kurzschluß geben !
    Oder auch die Ladeelektronik: In der "Anleitung" eines chinesischen Akkupacks hab ich mal gelesen: "Ziehen Du Akku vom Strom weg , wenn Akku sich warm ! Wenn Akku warm dann voll mit Strom und nicht weite laden sonst kaputt." Jeder , der sich halbwegs mit moderner Akku-Technologie auskennt , weiß das ein LiPo / LiIon / LiFe etc. beim Laden nicht warm werden darf - sonst ist er bereits dauerhaft geschädigt !
    Im Gegensatz zu Blei-Akkus , NiCd oder NimH ist das Laden von LiPos eben nicht einfach nur "Strom drauf , bis voll" sondern eine ziemliche Wissenschaft - wer es nicht glaubt einfach mal Googeln. Hier spielen sogar Sachen wie "Zellenrauschen" mit rein. Klar kann man das Ding auch einfach ein paar Stunden mit Strom bewerfen - voll ist er danach auch ! Und leider auch schon eigentlich kaputt ...
    Ja , so ein Akku ist nichts komplexes - wenn er aber lange und zuverlässig funktionieren soll , dann sollte es schon was "gescheites" sein !
    Die Signatur macht gerade Pause !

    Fragen gehören hier in das Forum und nicht in mein Postfach ...
    Werbung nur für nicht registrierte Nutzer sichtbar!
  • Mit "sollte ohne Probleme laufen" meinte ich, dass der Hersteller schon etwas stabiles und zuverlässiges bauen können sollte, dass es halt keine Probleme gibt.War etwas schwammig ausgedrückt von mir.
    Z. B. der Lagesensor als Tastenersatz, die LED geht dann in meiner Tasche tausende Male an und wenn ich es selber aktivieren will muss ich es hin und herschwenken.
    Ich denke du hast es in dem anderen Sinne verstanden, also so "wird schon nichts passieren"; so war das nicht gemeint..
    "Design ist nicht nur wie etwas aussieht, sondern auch wie etwas funktioniert." - Steve Jobs