Oktober Event 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oktober Event 2016

      Guten Abend zusammen,
      Ich wollte euch darüber informieren, dass Apple den Termin für ein Event am 27. Oktober um 19 Uhr deutscher Zeit bekanntgegeben hat.
      Das Bild für das Event ist mit hello again unterschrieben, somit wird es vermutlich hauptsächlich um den Mac gehen. Der erste Macintosh aus dem Jahr 1984 zeigte auf Produktfotos immer hello auf dem Bildschirm, der iMac 1998 zeigte hello (again). Soweit ich das mitbekommen habe, wird darüber auch schon sehr lange spekuliert, aber nähere Informationen habe ich nicht.

      Apple wird einen Live-Stream anbieten, allerdings müssen wieder folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

      Apple schrieb:

      Live streaming uses Apple’s HTTP Live Streaming (HLS) technology. HLS requires an iPhone, iPad, or iPod touch with Safari on iOS 7.0 or later, a Mac with Safari 6.0.5 or later on OS X v10.8.5 or later, or a PC with Microsoft Edge on Windows 10. Streaming via Apple TV requires an Apple TV (2nd or 3rd generation) with software 6.2 or later or an Apple TV (4th generation).

      Ich bin gespannt, was Apple da vorstellen wird, die Unterschrift lässt ja schon mal Erwartungen wecken :thumbup: .
      Wie immer wird es hier im Thema wieder eine Diskussionsrunde über die neuen Produkte/Dinge geben.

      Gruß und noch einen schönen Abend! :)
      Gruß
      AppleFan123
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
      Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela
      Werbung nur für nicht registrierte Nutzer sichtbar!
    • Von dem was ich so gelesen habe, wird das ganze online stark antizipiert, da es jetzt wohl schon etwas länger kein Hardware Update im Mac Bereich war. Microsoft hat vor ein paar Tagen ja auch das Surface Studio vorgestellt, was als Competitor vom iMac an den Start geht, weshalb es sicher auch im Interesse von Apple ist, sich im Computer Bereich nochmal besser aufzustellen.

      Ich finde das ganze auch deshalb gut, weil ich vermutlich demnächst auch ein MacBook haben werde und neue Modelle die Preise der Alten nochmal drücken sollten.
    • @F I S K
      Hab ich mir auch gedacht. Dummerweise sind die Preise der Macbook Pros 2015 gleich geblieben...

      B2T:
      Ich bin heute echt enttäuscht. Touch Bar war sozusagen das einzige was nun neu hinzugekommen ist. Ob diese nützlich ist, wird sich zeigen, in meinen Augen weniger, auch wenn sie cool aussieht! Aber nicht mal die Hardware auf die neueste aktualisieren... Der Intel i5er vom letzten Jahr! ist weiterhin Standard bei den 13' Modellen. Dazu kommt, dass man einfach alle Anschlüsse mal ausgetauscht hat für den Thunderbolt 3.1. Schön und gut, aber gleich 4! für einfach alle anderen ersetzt! MagSafe, HDMI, USB 3, wo zum Henker seid ihr alle?! Dann ist es dünner, kleiner und leichter geworden. Gut, aber nicht wenn die Akkulaufzeit geringer ist! Findet man natürlich nur ganz versteckt auf der Apple Website. Und sonst? Nichts.
      Auf neue iMacs war man gespannt, die blieben aus. Mac Mini wurde auch nicht im geringsten erwähnt und das 13' Air hat man beerdigt.
      Was mich dann jedoch aufgeregt hat, waren die Preise! 1699€! für das Basis 13' Modell OHNE Touch Bar uns bis zu 2499€ für das 15' er Modell. Und dann bleiben schließlich noch Preise der alten Macbooks. Die spinnen doch.

      Ich war wirklich gespannt auf die heutige Keynote, da ich mir gerne ein Macbook anschaffen möchte, aber wie es aussieht wird es das Modell vom letzten Jahr und das bei einem Preis, der sich seit 1,5 Jahren im Apple Store konstant hält. Da werde ich auf ein Angebot von Drittanbietern warten müssen.
      2GB Dropbox Speicher + 250 MB extra abstauben und mir dazu noch helfen: https://db.tt/KHCS2C7P
    • Ich muss persönlich sagen, dass och es och verstehen kann wenn sie bei den Handy's die Anschlüsse killen um diese dünner zu machen. Aber bitte nicht bei den Leistungsfähigen Rechnern, wer einen dünnen Rechner will soll das MacBook nehmen. Mal ernsthaft, es gibt noch so viele USB 2.0, USB 3.0 und USB 3.1 Geräte die im Einsatzt sind! Zudem wird sich unsere Schule sehr freuen, wenn sie jetzt wieder zig adapter Anschaffen dürfen weil der Thunderboltstecker durch USB Type-C ersetzt wurde! Diese "Platzersparniss" bringt (fast) nichts, da dieser Platz weinfach wieder von Adaptern verbraucht wird. Man trägt höchstens die Adpater nicht von A nach B sondern hat sie vieleicht doppelt. Ist es das Wert? Für mich persönlich definitiv nicht. Ich bin froh, dass ich das MBp mid 2014 15" habe mit all seinen Anschlüssen, auch wenn es im vergleich vieleicht ein bisschen dicker ist, es gibt so viele andere Notebook's welche von anderen Herstellern kommen die sind noch viel dicker als meines!

      Lg Siki
    • Ich persönlich muss leider sagen, dass ich etwas enttäuscht bin.
      Als sie das neue MacBook vorgestellt haben, war ich zunächst enorm begeistert - diese Touch Bar ist wirklich mal etwas Neues und viel besser als ein Touchscreen an einem Laptop - das haben sie m.E. wirklich gut gemacht!
      Die Funktionen finde ich auch sehr praktisch und dass sich die Leiste passend zu den Apps anpasst ist klasse! Viele Dinge kann man einfach mit dem Finger genauer machen als bspw. mit der Maus und es macht evtl. vieles einfacher.
      Die neue Farbe gefällt mir sehr gut (Spacegrau) und auch, dass das Gerät leichter und dünner geworden ist, ist ein Pluspunkt.
      Das riesige Trackpad gefällt mir nicht so sehr, m.E. ist es momentan schon groß genug.
      Touch ID auf dem Mac, endlich! Darauf habe ich gewartet, auch über die Butterfly-Tastatur habe ich mich sehr gefreut.
      Bis zu diesem Punkt fand ich das Gerät wirklich klasse.

      Als dann aber über die verbaute Hardware und die Anschlüsse geredet wurde, fand ich das Gerät leider nicht mehr so klasse.
      Es ist nach wie vor eine Unverschämtheit, beim 13 Zoll Modell nur einen Dual-Core und eine Onboard-Grafik einzubauen. Ein MacBook Pro und dann einen Dual-Core und eine langsame Intel Iris Karte? Bei diesem Preis?
      Das iPhone 7 ist viel kleiner, billiger und hat einen Quad-Core Prozessor! Mir ist klar, dass man diesen Leistungstechnisch nicht mit dem MacBook-Prozessor vergleichen kann, aber allein dieser Fakt sagt sehr viel aus.
      Beim 15 Zoll Modell ist ENDLICH standardmäßig eine richtige, dedizierte Grafikkarte eingebaut und Quad-Core Prozessoren sind Standard (das mit den Prozessoren war aber meines Wissens schon davor so).
      Das 13 Zoll Modell ist einfach zu langsam und wenn man wirklich ein Notebook für Videoschnitt etc. benötigt, wird man sowieso zum 15 Zöller greifen, da kommt man mit dem 13 Zoll nicht weit.
      Dann ist der Preis wieder angestiegen - 5000 € für die Maximalausstattung ist einfach nur unglaublich viel Geld. Andere Leute kaufen dafür ein Auto oder mieten für ein paar Monate eine Wohnung. Auch, wenn das Gerät dann wirklich eine TOP-Ausstattung hat - etwas günstiger könnte es schon sein, weil die Hardware ist sicherlich nicht 5000 € Wert.

      Dann kamen die Anschlüsse - darüber habe ich mich am Meisten geärgert.
      Ich muss sagen, ich kenne mich bisher nicht so sehr mit dem USB-C Anschluss aus und habe da mittlerweile nicht mehr wirklich einen Überblick, was jetzt Thunderbolt und was USB ist. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass dieser Anschluss in Zukunft praktisch der Standard für alle Datenübertragungen werden soll (Bildschirm, Daten, Sound, Strom...). Ich habe aber gerade das Gefühl, dass Apple genau in diese Richtung geht, den USB-C als Verbindung für praktisch alles zu benutzen.
      Das Problem dabei ist aber eben, dass ich einfach für alles einen Adapter mitnehmen muss.
      Ich möchte mein Notebook schnell an den Beamer anschließen -> Adapter auf HDMI.
      Ich möchte gerne eine SD-Karte anschließen -> SD-Karten Leser für den USB-C
      Ich will gerne einen USB-Stick mit einem normalen USB-A Anschluss verwenden -> Adapter auf USB-A

      Zudem finde ich es sehr schade, dass Apple einfach Dinge, die früher und auch noch heute an (fast) keinem anderen Rechner zu finden sind, entfernt, z.B. den magnetischen MagSafe. Nein, man lädt jetzt über USB-C. Ich kann jetzt zwar an jedem Port mein Laptop laden, aber jetzt löst sich das Netzkabel auch nicht mehr, wenn ich darüber stolpere.
      Die Klinkenbuchse kann leider über diese Sache auch nicht hinwegtrösten.

      Dann habe ich gerade im Post von @CEO erfahren, dass die Akkulaufzeit gesunken ist. Das ist für mich auch ein dicker Minuspunkt. Das ist ein Feature, das ich an meinem MacBook liebe - das Ding hält einfach ewig. Ich habe vor den Sommerferien mal einen ganzen Tag in der Schule mit dem Gerät normal gearbeitet (also ohne auf "akkuschonendes" Verhalten zu achten, bspw. WLAN ausschalten, Displayhelligkeit dimmen) und hatte am Abend noch 35 % Energie - nicht schlecht. Ich habe zwar nur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen etc. erledigt, dennoch hat mich das sehr erstaunt.

      Dass noch die Prozessoren aus dem letzten Jahr verbaut sind, scheint dafür anscheinend der Grund zu sein, dass das neue MacBook weniger Akkulaufzeit hat, die neuen Prozessoren sind nämlich energieeffizienter und würden eher mit dem kleineren Akku im neuen Modell aufgrund der Dicke des Geräts harmonieren. Für mich unverständlich, dass Apple die Prozessoren nicht erneuert hat.

      Zusammengefasst ist das MacBook Pro in meinen Augen besonders für die Leute, für die es gedacht ist (also die Leute, die ernsthaft mit ihrem Laptop arbeiten und Anwendungen ausführen, die viel Leistung erfordern) am wenigsten geeignet. Das Gerät ist viel zu teuer, hat eine schlechtere Akkulaufzeit als der Vorgänger, hat nur USB-C Anschlüsse und das 13 Zoll Modell ist einfach viel zu schwach.
      Gruß
      AppleFan123
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
      Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela
    • Danke für den Link! Ich wusste gar nicht, dass die neuen Prozessoren noch nicht vollständig lieferbar sind.
      Der Autor schreibt aber mehr oder weniger, dass ein Upgrade auf die neuen Chips nicht sehr viel bringen würde. Der Meinung bin ich - wie viele Leute in den Kommentaren - nicht, da die neuen Chips vielleicht nicht unbedingt schneller, aber deutlich energieeffizienter sind. Damit würde man evtl. wieder auf die 9 Stunden Akkulaufzeit kommen, die man bisher hatte.
      Aber da ja noch nicht alle Varianten lieferbar sind, werden wir da wohl bis nächstes Jahr warten müssen.
      Gruß
      AppleFan123
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
      Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela
    • Ich denke.....
      Warum sollte Apple, oder wer auch immer, nicht die Chips einbauen wollen, die ZUVERLÄSSIG funktionieren und Stand der Technik sind.
      Ich sehe da keinen Vorteil, ganz im Gegenteil.

      Wir leben (leider) in einer "immer Schneller und immer Höher" strebenden Gesellschaft.

      @apple Fan123
      Du hast die in einem deiner obrigen Postings geschrieben, was du alles gut findest, selbstverständlich aber auch, was du nicht so gut findest.
      Gerade bezogen auf die Anschlüsse....
      Grundsätzlich war es schon immer so, dass neue Anschlüsse auch neue Kabel erfordern.
      Dann soll alles kleiner und schmaler und schneller werden. Wie soll das gehen, wenn man z.B. USB-Anschlüsse verbaut, die ~ 20 Jahre alt sind.

      Ein weiteres Beispiel, wobei ich abschweife...(aber egal...)

      Bei dem neuen iPhone gibt es keine Kopfhörerbuchse mehr. Das ist ganz sicher für viele User schade....
      Aber bei einem iPhone, welches flacher wird, kann man keine Buchsen mehr verbauen, die geschätzt 30/40 Jahre alt sind...das geht dann irgendwann nicht mehr.
      Und ja...man muss sich umstellen, aber das war bei starken Neuerungen schon immer so...das Neue wird dann irgendwann "normal"....
      Jetzt ist ein Zeitpunkt der Umstellung und der Neuerungen....frei nach dem Motto, "wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit"...und das möchte bezogen auf Apple doch niemand....;-)
      Bitte Beachten:
      Ich biete keinen Support per PN an. Dafür ist das Forum da.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hubremen ()

    • hubremen schrieb:

      Warum sollte Apple, oder wer auch immer, nicht die Chips einbauen wollen, die ZUVERLÄSSIG funktionieren und Stand der Technik sind.
      Ich sehe da keinen Vorteil, ganz im Gegenteil.
      Stand der Technik sind die momentanen Skylake-Chips seit der Veröffentlichung von Kaby Lake natürlich nicht mehr, das Problem ist nur, wie du bereits geschrieben hast, dass die Kaby Lake Chips noch nicht vollständig lieferbar sind.
      Ich persönlich sehe da nur Vorteile, die neuen Chips sind energieeffizienter und schneller. Zudem kann ich das Gerät voraussichtlich länger benutzen, da jede neue Softwareversion meist auch bessere Hardware voraussetzt. Außerdem wird mich die Performance länger zufriedenstellen, als wenn ich jetzt ein Gerät kaufe, das bspw. schon zwei Jahre alt ist.
      Nachteile sehe ich da nicht, bis auf den Punkt, dass die neuen Chips natürlich teurer sind - aber bei den Preisen, die Apple verlangt, kann man auch erwarten, dass die neuste Hardware verbaut wird.
      Wo siehst du denn explizite Nachteile bei den neuen Chips?

      iFixit hat das Gerät übrigens schon komplett zerlegt und hat dabei auch die verbaute Hardware untersucht.
      Dass Apple nach wie vor auf DDR3 setzt, hat mich überrascht, ich hätte neue DDR4-Chips erwartet - das iPhone 7 hat bereits DDR4 Speicher.


      hubremen schrieb:

      Grundsätzlich war es schon immer so, dass neue Anschlüsse auch neue Kabel erfordern.
      Dann soll alles kleiner und schmaler und schneller werden. Wie soll das gehen, wenn man z.B. USB-Anschlüsse verbaut, die ~ 20 Jahre alt sind.
      Ja, da stimme ich dir auch zu - ich könnte mir nicht mehr vorstellen, heute noch meine Festplatte per SCSI und meinen Drucker über einen Parallelport anzuschließen. :D
      Mich stört nur explizit der Punkt, dass Apple eben nur eine einzige Anschlussart verbaut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der USB-C praktisch für alle anfallenden Verbindungen (Bild, Ton, Daten...) dienen soll.
      Ich kenne mich ja wie gesagt mit USB-C nicht so sehr aus und bin da auch nicht ganz auf dem aktuellen Stand, aber soll dieser Anschluss wirklich Industrieweit für alle Verbindungen genutzt werden? Das würde bedeuten, dass jedes Produkt, dass irgendwie verbunden werden soll (Festplatte, Beamer, Fernseher, Telefon...) einen USB-C Anschluss hat.
      Aktuell ist das aber auf jeden Fall noch nicht so und das ist das, was mich stört - ich muss eben immer einen Adapter mitnehmen, um mein Laptop an die aktuell erhältlichen Peripherie-Geräte anzuschließen.
      Da hätte ich aktuell lieber ein paar mm mehr anstatt immer einen Adapter anschließen zu müssen.
      Gruß
      AppleFan123
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
      Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela
      Werbung nur für nicht registrierte Nutzer sichtbar!
    • AppleFan123 schrieb:

      Ich kenne mich ja wie gesagt mit USB-C nicht so sehr aus und bin da auch nicht ganz auf dem aktuellen Stand, aber soll dieser Anschluss wirklich Industrieweit für alle Verbindungen genutzt werden?
      Ja und Nein. Man muss primär zwischen dem Steckertyp (=USB-C) und dem verwendeten Protokoll unterscheiden. Apple nutzt hierfür die Thunderbolt 3 Schnittstelle, die eben auf eine USB-C Steckverbindung setzt. Sprich ein USB-C Port an einem Google Pixel Phone ist etwas anderes wie der USB-C Port/Thunderbolt 3 am Macbook Pro. Über den Thunderbolt-3 sind neben den regulären USB 3.1 Daten + Stromversorgung eben auch PCI-Express, DisplayPort, 10Gbit/s Ethernet sowie Hintereinanderschalten von Geräten möglich.

      Aktuell leider alles mit Adaptern, sollte in 5 Jahren aber anders aussehen. Apple hat schon immer früh wegrationalisiert und wurde dafür immer scharf kritisiert, aber im Prinzip ist es richtig so. Man nehme nur mal das Superdrive Laufwerk. Der Aufschrei war groß, mitlerweile bekommt man kaum noch ein Notebook mit optischem Laufwerk, weil es einfach (fast) niemand mehr braucht und wenn doch, gibt es externe Lösungen. Klar wird es dauern, bis jeder einen USB-Stick mit USB-C-Stecker in der Hosentasche hat, aber kommen wird es...
    • @Felix. Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, jetzt ist mir das alles deutlich klarer!

      Ich muss aber sagen, dass ich es dennoch sehr schade finde, dass der MagSafe wegfällt - das ist für mich einfach einer der innovativsten Steckertypen überhaupt, das mit der magnetischen Verbindung ist einfach genial. Zumindest diesen Anschluss hätte man noch beibehalten können.

      Wie du schon geschrieben hast, mal schauen, wie die Situation in ein paar Jahren aussieht.
      Gruß
      AppleFan123
      Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. Mark Twain
      Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes mal wieder aufzustehen. Nelson Mandela
    • Wie @Felix angesprochen hat, ist Apple immer noch dafür bekannt, früh das Alte zu beseitigen und auf das Neue zu setzen. Dennoch liegt der Unterschied dieses Mal bei etwas anderem! Und zwar, dass Apple eben NICHT nur eine Anschlussart verbaut. Apple war immer für Harmonisierung und Zusammenspiel der Hardware sowie Software bekannt. Doch mit dem Macbook Pro haben sie nur alles auf den Kopf gestellt. Da wäre das iPhone und das iPad mit einem Lightning Anschluss und auf der anderen "neuen" Seite die Macbooks mit dem Thunderbolt 3 bzw. USB C Anschluss. Im Umkehrschluss kann man somit nicht die Kopfhörer oder das Lightning Verbindungskabel mit dem Macbook Pro ohne Adapter oder sonstiges Zubehör verwenden und das ist bei einem Zusammenspiel doch das Mindeste. Klar, man will weg von Kabel und hoch in die Cloud, doch dann entscheidet man sich doch für einen neuen Anschluss, der somit die Kabeltheorie nur unterstützt.
      Meiner Meinung nach will Apple in Sachen Zubehör die iPhone und Macbook Sections separieren, heißt was für iPhone gemacht wurde, sollte man auch nur für das iPhone verwenden, und das gleiche wiederum bei dem Mac Zubehör. Eine konkrete Verbindung zwischen den 2 Sections soll entfallen und durch die Cloud ersetzt werden. Doch das ist nur meine Theorie.

      Insgesamt kann man sagen: zukunftsweisend ja, Stand der Dinge nein. Und deshalb gefällt mir die Sache weniger.
      2GB Dropbox Speicher + 250 MB extra abstauben und mir dazu noch helfen: https://db.tt/KHCS2C7P
      Werbung nur für nicht registrierte Nutzer sichtbar!